Homöopathie

Vorsorgezentrum-Quickborn

 

Die Homöopathie wurde 1796 von Hahnemann begründet. Sie bezieht sich auf den Grundsatz, dass Ähnliches mit Ähnlichem gebessert werden kann. Für die Herstellung der homöopathischen Arzneimittel (Globuli, Tropfen, Tabletten) werden als Grundlage Pflanzen und Wirkstoffe aus der Natur verwendet.

Nach einer gezielten, ausführlichen Erhebung der Vorgeschichte, auch als sog. Erstanamnese bezeichnet, wird das genau auf die Symptome des Patienten abgestimmte homöopathische Mittel bestimmt. Die homöopathische Behandlung kann schmerzlindernd wirken, entspannend für Körper und Seele. Es kann das Immunsystem aufbauen und im Körper Genesungsprozesse in Gang setzen.

Mit der Homöopathie kann versucht werden viele Erkrankungen zu behandeln, die nicht akut lebensbedrohend sind. Wichtig ist uns zu unterstreichen, dass wir die Homöopathie nur einsetzen, wenn es medizinisch sinnvoll ist. Zustände wie z.B. eine Lungenentzündung kann zwar begleitend homöopathisch von uns behandelt werden, in solchen Fällen aber werden wir auf die Schulmedizin zurückgreifen.

Anwendungsmöglichkeiten der Homöopathie sind zum Beispiel:
• Stärkung des Immunsystems bei immer wiederkehrenden Infekten
• Allergien
• Blasenentzündungen
• depressive Verstimmungen, Unruhezustände
• Schmerzzustände
• Einnässen
• Menstruationsprobleme
• Beschwerden in der Schwangerschaft und vieles mehr.

Für uns ist die Homöopathie eine sehr gute Ergänzung zur schulmedizinischen Behandlung, insbesondere um z.B. den Einsatz von Antibiotika so gering wie möglich zu halten. Zudem haben wir hier die Möglichkeit auf schonende Art den Körper und seine Selbstheilungskräfte anzuregen. Mittlerweile übernehmen viele Kassen bei Ärzten, die über das Homöopathie-Diplom verfügen und regelmäßige Qualitätszirkel besuchen, die Kosten. Diese Voraussetzungen werden von Frau Dr. Harder-Greve erfüllt. Sprechen Sie uns gerne an.